Die Gruendung des Oekumenischen Chores der Christus- und der Kirche St. Konrad im September 1973 war ein mutiger Schritt. Zwei „konfessionsverschiedene" Kirchengemeinden begruenden einen gemeinsamen Chor!

Das Gebiet der Gemeinden erstreckt sich am Rande der Innenstadt ueber die suedoestliche Anhoehen Stuttgarts von Gablenberg aus ueber die Gaensheide bis zum Bopser.

Das besondere Programm des gemeinsamen Singens entwickelte bald eine grosse Anziehungskraft.

Der Chor gewann durch Qualitaet und Programmauswahl seine Mitglieder nicht nur aus den Traegergemeinden, sondern auch ueber die Gemeindegrenzen hinaus, eine Entwicklung, die bis zum heutigen Tag anhaelt. 

In den vergangenen Jahren wurden u.a. Johann Sebastian Bachs "Johannespassion", die Bachkantate BWV 10 "Meine Seele erhebt den Herren", die Missa "St. Nicolai" von Joseph Haydn, die dramatische Vertonung "Mirjams Siegesgesang" von Franz Schubert sowie die "Zigeunerlieder" von Johannes Brahms aufgefuehrt, ausserdem Motetten von Bruckner, Kalliwoda, Mendelssohn-Bartholdy, Scarlatti u.a.

Aus Anlass seines 30-jaehrigen Bestehens hat der Oekumenische Chor am 30. November 2003 das Oratorium "Elias" von Felix Mendelssohn-Bartholdy zur Auffuehrung gebracht.

Der Oekumenische Chor tritt regelmaessig in den Gottesdiensten der katholischen Kirche St. Konrad und der evangelischen Christuskirche sowie in Konzerten auf.  Er bietet seinen Mitgliedern auf Wunsch auch eine ueber die chorische Stimmbildung hinausgehende besondere stimmliche Betreuung durch professionelle Stimmbildner an.